Wenn der Beruf krank macht

Die Ursachen von Fehlzeiten unterscheiden sich erheblich nach den Berufszweigen. So sind die Fehlzeiten aufgrund von psychischen Belastungen in Callcentern und in der Altenpflege besonders hoch. Dagegen sind Berufe in der Entsorgung und in der industriellen Gießerei vor allem von Muskel-Skelett-Erkrankungen betroffen. Dies zeigt eine aktuelle Fehlzeitenanalyse des WIdO. Die Ergebnisse machen deutlich, welchen spezifischen Krankheitsrisiken die Beschäftigten in ihren jeweiligen beruflichen Situationen ausgesetzt sind. Präventionsangebote sollten immer auf die jeweilige Berufsgruppe bezogen werden, um erfolgreich sein zu können. >>>

Krankenhaus-Report 2015 erschienen

Mit der DRG-Einführung wurde mehr Transparenz gewonnen und die Produktivität der Krankenhäuser gesteigert. Der parallel erwartete Strukturwandel blieb jedoch weitgehend aus. Zentralisierung und Spezialisierung gab es nur in geringem Umfang. Auch von Seiten der Politik blieben Bemühungen um einen Strukturwandel aus, während ökonomische Parameter und Versorgungsindikatoren aufzeigen,  dass ein solcher immer notwendiger wird. Der Krankenhaus-Report 2015 analysiert den Stand der Dinge. >>>

Heilmittelbericht 2014 erschienen

Für den Heilmittelbericht 2014 hat das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) die im Jahr 2013 für etwa 70 Millionen GKV-Versicherte ausgestellten Heilmittelrezepte analysiert. Diese erreichten einen Umsatz von insgesamt 5,36 Milliarden Euro. Der Bericht zeigt Versorgungstrends für die vier Heilmittelbereiche Ergotherapie, Sprachtherapie, Physiotherapie und Podologie auf und stellt die regionale Inanspruchnahme durch die Versicherten dar. >>>

Arzneiverordnungs-Report 2014 erschienen

Die Ausgaben der GKV für Arzneimittel sind 2013 deutlich um 3,2% auf 32,1 Mrd. Euro gestiegen. Wie es zu diesem Ausgabenanstieg gekommen ist, zeigt der Arzneiverordnungs-Report 2014. Ebenso zeigen die Analysen der Autoren, dass das AMNOG wirkt: Die Preise der neuen Arzneimittel sind niedriger als in europäischen Nachbarländern. >>>

Fehlzeiten-Report 2014 erschienen

Unternehmen können sich dem gesellschaftlichen Wandel nicht entziehen: Älter werdende Belegschaften, mehr weibliche Arbeitnehmer oder der prognostizierte Fachkräftemangel sind nur einige der Veränderungen, mit denen sie konfrontiert werden. Der Fehlzeiten-Report 2014 zeigt auf, wie eine zukunftssichere betriebliche Personal- und Gesundheitspolitik gelingen kann, um Unternehmen zu ermöglichen, den gesellschaftlichen Wandel aktiv zu begleiten und mitzugestalten. >>>

Versorgungs-Report 2013/2014 erschienen

Der Versorgungs-Report nimmt regelmäßig relevante Themen der Versorgung von Patienten im deutschen Gesundheitswesen unter die Lupe. Das Schwerpunktthema des neu erschienenen Versorgungs-Reports 2013/2014 befasst sich mit der  „Depression“, der häufigsten Form psychischer Erkrankungen. >>>

Die Krankenversicherung der Zukunft – Anforderungen an ein leistungsfähiges System

Die Kritik am Nebeneinander von gesetzlicher und privater Krankenversicherung wird immer lauter und verweist auf gesundheitspolitischen Reformbedarf in der neuen Legislaturperiode. Wie aber sollte ein zukunftsfähiges Krankenversicherungssystem aussehen? Antworten auf diese Frage gibt eine neue Publikation des WIdO mit 10 Beiträgen bekannter Autoren zu unterschiedlichen Aspekten in Bezug auf Gegenwart und Zukunft der Krankenversicherung in Deutschland. >>>

Klassifikation für den deutschen Arzneimittelmarkt

Der GKV-Arzneimittelindex im Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) hat die aktuelle ATC-Klassifikation der deutschen Arzneimittel mit Tagesdosen für 2012  veröffentlicht. Die Systematik ermöglicht es Experten aus Wissenschaft und Praxis herauszufinden, welche Arzneimittel mit welchen Wirkstoffen in welchen Mengen verbraucht wurden und damit zentrale Fragen der Arzneimittelverbrauchsforschung zu beantworten. >>>

Wenn der Beruf krank macht >>>
Heilmittelbericht 2014 >>>
QSR-Ergebnisse für Blinddarmoperationen >>>
Weitere Meldungen >>>