Home
Home
Impressum
Impressum

Wissenschaftliches Institut der AOK


Inhalt Ausgabe 2/2005 (September) 2. Jahrgang

Das Inanspruchnahmeverhalten der Versicherten nach Einführung der Praxisgebühr

Der WIdOmonitor hat das Inanspruchnahmeverhalten von Versicherten und Patienten nach Einführung der Praxisgebühr untersucht. Dazu wurden im Frühjahr 2004 und 2005 repräsentative Befragungen unter jeweils 3.000 GKV-Versicherten durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, die Praxisgebühr zu einer "Renaissance" der Überweisung führt: die meisten Patienten lassen sich jetzt überweisen, anstatt direkt Fachärzte aufzusuchen. Dabei geben 9 von 10 Versicherten an, einen Allgemeinmediziner oder Internisten als Hausarzt zu haben. Die unmittelbar nach der Einführung der Gesundheitsreform zu beobachtende soziale Verzerrung durch die Praxisgebühr ist verschwunden - damals hatten einkommensschwache und arbeitslose Personen deutlich überproportional angegeben, wegen der Praxisgebühr auf Arzbesuche zu verzichten bzw. diese zu verschieben. Fragen nach qualitativen Aspekten bei der Arztinanspruchnahme tendieren zu positiveren Versichertenaussagen als vor drei Jahren: Der Prozentsatz der Versicherten, die sich durch ihren Arzt schlecht versorgt fühlen, hat abgenommen.

Ansprechpartner

Klaus Zok  

Tel. 030/34646-2134  

klaus.zok(at)wido.bv.aok.de

Downloads

WIdOmonitor 2/2005 >>>