Pharmakologische Beratung von Ärzten

Das WIdO unterstützt das AOK-System bei der pharmakologischen Beratung der Vertragsärzte. Dafür beschäftigen die AOKs eigens ausgebildetes pharmazeutisches Fachpersonal. Die AOK-Beratungsapothekerinnen besitzen fundierte Kenntnisse zu den mehr als 6.000 Wirkstoffen auf dem deutschen Arzneimittelmarkt und unterstützen Mediziner bei Fragen zu Verordnungs- und Erstattungsfähigkeit von Medikamenten sowie Qualität und Wirtschaftlichkeit der Verordnung. Sie sind mit den aktuellen Arzneimittelstudien vertraut und können auf diese Weise Ärzten eine evidenzbasierte, kollegiale und herstellerunabhängige Beratung bieten. Im angelsächsischen Raum firmiert diese Art der Beratung unter dem Begriff „Academic detailing“.

Unterstützung der Beratungsapotheker durch pharmPRO©

Gemeinsam mit dem Beratungsapotheker-Kollegium entwickelt das WIdO seit Mitte der 1990er-Jahre die Software pharmPRO©. Mithilfe dieser Software, die bei der Vorbereitung von Beratungsgesprächen zum Einsatz kommt, lassen sich die Verordnungsdaten eines Arztes oder einer Arztgruppe nach verschiedenen Kriterien strukturieren und für individuelle Gespräche tabellarisch und grafisch aufbereiten. Dabei liegen die Versicherteninformationen anonymisiert vor.

Das Programm pharmPRO© unterstützt sowohl Einzel- als auch Gruppenberatungen. Es ermöglicht aktuelle Auswertungen ebenso wie Betrachtungen längerer Zeitreihen und lässt Vergleiche sowohl mit der Fachkollegenschaft als auch mit den eigenen Werten der Ärzte in einem früheren Zeitraum zu.

Die Software wird gemäß aktuellen Fragestellungen konfiguriert, etwa wenn neue Zielvereinbarungen oder Praxisbesonderheiten vorliegen.

Themen zur Patientensicherheit sind ein Beratungsschwerpunkt

Einen Beratungsschwerpunkt bilden regelmäßig Themen der Verordnungsqualität und Patientensicherheit wie Polymedikation, potenzielle Wechselwirkungen, Arzneimittelgruppen mit kritischem Sicherheitsprofil oder Arzneimittel, die für bestimmte Patientengruppen, zum Beispiel ältere Menschen, möglicherweise ungeeignet sind.

Wenn Sie als Arzt oder Ärztin eine pharmakologische Beratung wünschen, wenden Sie sich bitte an die Beratungsapotheker Ihrer regionalen AOK.

Mehr Informationen bietet das Gesundheitspartner-Portal der AOK.

zur Übersicht Arzneimittel